Über uns

SOS Villages d’Enfants Monde ist seit 1974 in Luxemburg tätig, und konnte mit der Unterstützung des Außenministeriums (Direktion für Entwicklungszusammenarbeit) und dank der großzügigen Spenden von Privatpersonen, Sponsoren und Freunden den Bau von SOS-Kinderdörfern, SOS-Kindergärten und SOS-Schulen sowie medizinischer und sozialer Infrastrukturen finanzieren und Familienstärkungsprogramme und Nothilfeprojekte erfolgreich umsetzen. 

2017 unterstützt die luxemburgische Organisation 2 Schutzprogramme der Kinderrechte, 12 Programme zur Stärkung der Gemeinschaften, 2 Bildungsprogramme, und 5 Nothilfeprogramme (Syrien, Nepal, Ecuador, Haiti und Niger) die mehr als 20.000 Menschen zur Hilfe kommen.

Zusätzlich legt der Verein auch besonderen Wert auf entwicklungspolitische Bildungsarbeit und sensibilisiert Kinder, Jugendliche und Erwachsene für entwicklungspolitische Themen und Kinderrechte.

SOS-Kinderdorf International in Zahlen

Über 78.700 Kinder und Jugendliche fanden bereits in einem der 1.197 SOS-Kinderdörfer und SOS-Jugendeinrichtungen eine neue Heimat. Dank der 634 SOS-Sozialzentren und Familienstärkungsprogramme bekommen mehr als 430.000 Menschen – hauptsächlich Kinder und ihre Familien – eine materielle, psychologische und pädagogische Unterstützung. Mehr als 134.000 Kinder und Jugendliche erhalten eine Ausbildung in den 456 SOS-Schulen, SOS-Kindergärten und SOS-Berufsbildungszentren. 79 Medizinische Zentren stehen ebenfalls zur Verfügung und die Organisation organisiert momentan 21 Nothilfeprogramme in Regionen in denen sie bereits Infrastrukturen hat.